DIE PERFEKTE DIÄT

21/04/2016

Zunächst möchte ich klar stellen, dass du von mir auf diesem Blog nie lesen wirst, was DIE perfekte Diät sei, denn ich halte nichts von extremen Ernährungsweisen und bin ein Verfechter der Meinung, dass man mit einigen kleinen Regeln auf lästige und kraftraubende Diätformen verzichten kann und dennoch an seine Ziele gelangt. Die folgenden Tipps haben sich bei mir und meinen Kunden als sehr hilfreich erwiesen und stellen MEINE persönlichen Favoriten dar.

OBST & GEMÜSE

Fangen wir zunächst einmal mit Obst und Gemüse hat. Obst ist reich an Vitaminen und Ballaststoffen, ist kalorisch gesehen aber nichts anderes als Kohlenhydrate in Form von Zucker. Daher ist Obst in der Diät mit Vorsicht zu geniessen. Ich empfehle Obst vor Allem morgens zu verzehren, da der Körper zu Beginn des Tages den enthaltenen Zucker in Form von geistiger oder körperlicher Arbeit gut gebrauchen kann. Gemüse hingegen kann man bedenkenlos den ganzen Tag über geniessen, da es vor Allem aus Wasser besteht und kaum Kohlenhydrate enthält.

KOHLENHYDRATE

Kommen wir zum größten Irrtum überhaupt: „Kohlenhydrate machen dick!“ Zugeben, Kohlenhydrate sind nicht essentiell, sprich der Körper braucht sie nicht dringend zum Überleben, da der Körper auch Energie aus Proteinen und vor Allem aus Fett ziehen kann, die Angst vor ihnen ist jedoch total unbegründet. Wichtig ist, das man Kohlenhydrate unterscheidet. Es gibt langkettige und kurzkettige Kohlenhydrate. In der Diät solltest du auf Kohlenhydrate zurückgreifen, die dich lange sättigen und deinen Blutzuckerspiegel nicht zu stark in die Höhe schiessen lässt. Konkret gesagt, man sollte vermehrt zu Haferflocken, Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Kartoffeln und Naturreis greifen. Weniger gut sind kurzzeitige Kohlenhydrate in Form von Zucker. Ideal ist es, Kohlenhydrate morgens und mittags zu essen, wenn der Körper noch Energie für den Tag benötigt.

PROTEINE

Wenn man sich in einer Diät befindet hat man einen erhöhten Bedarf an Proteinen, da der Körper gerne in diesem Zustand die Verbrennung von Muskelzellen, der Verbrennung von Fettzellen vorzieht. Grund hierfür ist die Notwendigkeit von Fetten: Sie können am meisten Energie spenden und werden daher für potentielle Hungerzustände aufgehoben. Um der Verbrennung von Muskelzellen in der Diät entgegenzuwirken sollte man sich nach seinem Körpergewicht richten und ungefähr die doppelte Menge an Proteinen konsumieren. (Bsp.: Phil, 80 kg —> 160g Eiweiß in der Diät) 

ZWISCHENMAHLZEITEN

Zwischenmahlzeiten sollten in der Regel keine Kohlenhydrate enthalten, da diese wie eben angesprochen den Blutzuckerspiegel heben. Während dieser erhöht ist, wird die Fettverbrennung gehemmt, welche sonst fortlaufend den ganzen Tag über aktiv ist, außer eben bei- und unmittelbar nach der Aufnahme von Kohlenhydraten. Ideal wären als Zwischenmahlzeit Gemüse oder Nüsse geeignet. Gemüse sättigt, obwohl es überwiegend aus Wasser besteht, Nüsse geben viel Energie (enthalten aber auch einige Kalorien).

FLÜSSIGKEIT

Die Flüssigkeitszufuhr wird meist vernachlässigt, was erhebliche Auswirkungen auf alle Körperfunktionen und damit auch auf die Fettverbrennung hat. Pro zwanzig Kilo Körpergewicht solltest du einen Liter Wasser trinken. Man sollte seine Flüssigkeit vor allem aus Wasser ziehen. Getränke wie grüner Tee und Kaffee können sogar die Fettverbrennung anregen. Was man auf jeden Fall vermeiden sollte ist jegliche Art von Softdrinks und Säften, denn sie enthalten sehr viel Zucker. Dieser beraubt euch euren Kalorien, die ihr sonst anderweitig durch feste Nahrung zuführen könntet. Außerdem sorgt der Zucker wie eben angesprochen für Schwankungen des Blutzuckerspiegels.

DER ENTSCHEIDENDE FAKTOR

Der erfolgsentscheidende und wichtigste Faktor überhaupt ist allerdings die Kalorienbilanz. Wer abnehmen möchte, muss ein Kaloriendefizit schaffen. Das bedeutet im Klartext, dass du weniger zuführen musst, als du verbrennst. Hierbei ist es allerdings nicht sinnvoll statt dem lästigen Sport einfach weniger zu essen. So einfach ist das Ganze auch wieder nicht! Das Gegenteil ist empfehlenswert, denn wer viel Sport treibt, muss die Kalorien nicht beim Essen einsparen. Außerdem erhöht sich durch den Muskelaufbau der Grundumsatz, wodurch im Ruhezustand mehr Kalorien verbrannt werden.

Festzuhalten bleibt, dass eine optimale Fettverbrennung von einer Vielzahl von Faktoren abhängt. Über die angesprochenen Punkte hinaus spielen sicher noch viele weitere Faktoren mit hinein, ich habe mich allerdings an dieser Stelle auf meine Favoriten beschränkt.

Ich empfehle dringend, die Tipps nach und nach in deine Ernährungsweise einzugliedern und nicht direkt alle Punkte unterzubringen. Andernfalls kann es schnell passieren, dass du  an Motivation verlierst und dich eingeschränkt fühlst. Ein gesundes und vor allem bewusstes Ernährungsverhalten, wobei man seinen eigenen Körper kennenlernt ist ein langfristiger Prozess und sollte mit der Zeit ausgefeilt werden. 

Tja jetzt sind alle Geheimnisse raus! 😀 

Viel Erfolg beim Anwenden! Hinterlasse mir gerne deine Meinung und deine Erfahrungen in den Kommentaren.

1 Comment

  1. Antworten

    nakisy

    Sind richtige gute Tipps. Ich trinke, seit du gesgat hast,das man viel am Tag trinken muss, ständig etwas. Früher habe ich so in der Feizeit nicht viel getrunken eher im Sport. Dadurch habe ich auch öfters Kopfschmerzen bekommen. Aber seitdem ich täglich viel trinke, fühle ich mich auch besser. Toller Blog👍dein Video dazu is auch perfekt. Mach weiter so!👍😃

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*